Was macht professionelles Webdesign aus?

30. Juli 2021
Professionelles Webdesign

Wie geht professionelles Webdesign richtig? Eine erfolgreiche Webseite muss nur gut und modern aussehen.” Dieser Irrglaube ist bei vielen heute noch vorhanden. Es werden oft grundlegende Fehler durch Webdesign Agenturen, aber auch durch den Kunden selbst, gemacht. Sätze oder Fragen wie …

  • „Das Logo soll oben rechts sein und ein wenig kleiner!“
  • „Können wir nicht das Menü in einem neuartigen Design anlegen, um aus der Masse herauszustechen?“
  • „Kann in der Mitte der Seite nicht ein großes GIF eingebunden werden“?

… sind oft nicht zielführend oder werden von der Webdesign Agentur einfach umgesetzt, um den Kunden zufriedenzustellen.

Kaum eine Webdesign Agentur macht dem Kunden Gegenvorschläge oder empfiehlt diesem auf wichtige Dinge des Webdesigns zu achten.

Deswegen stellt unsere Webdesign Agentur in München im Folgenden die 4 wichtigsten Merkmale von professionellem Webdesign dar:

1. Design der Webseite (UI) vs. Benutzerfreundlichkeit (UX)

UI Design (User Interface)

Was ist UI Design? – UI Design beschreibt alle visuellen Aspekte einer Website, wie zum Beispiel Text, Buttons, Bilder, Slider oder Formulare.
Beim UI Design geht es um die möglichst schöne und moderne Darstellung der Inhalte auf einer Webseite.

Pofessionelles Webdesign beinhaltet aber nicht nur die User Experience, sondern sollte auch die zufriedenstellende Nutzbarkeit des Endnutzers bereitstellen (UX Design)

UX Design (User Experience)

Was ist UX Design? - Beim UX Design geht es darum, die richtigen Ziele für beide Parteien zu verfolgen.
Was möchten sie mit ihrer Webseite erreichen?
Geht es um Conversions, Leads, Verkäufe oder Newsletter-Anmeldungen?
Was möchte der Besucher auf ihrer Webseite erreichen? Wieso ist der Besucher auf ihrer Webseite gelandet? 

Lassen Sie Ihre Webseite auf diese Fragen optimiert erstellen und erst danach das Design entscheiden. UI- und UX Design stehen sich also direkt gegenüber, wobei das UX Design den Vorrang haben sollte!

2. Storytelling ist essenziell für gutes Webdesign

Unter Storytelling versteht man laut Übersetzung das Erzählen einer Geschichte. Nicht so beim Webdesign, denn hierbei beschreibt Storytelling das aktive Führen des Nutzers durch Ihre Seite oder wichtige Informationen.

Stellen Sie sich einen 1000 Wörter langen Fließtext, ein paar Absätze und ein Bild vor. Sie würden nicht einmal beginnen den Text zu lesen, einfach, weil sie keine Lust dazu haben.

Wird genau derselbe Text in kleine, logische Abschnitte eingeteilt, mit jeweils einem Bild oder einer Grafik versehen, so wird der Nutzer beim Scrollen durch den Artikel begleitet und er wird womöglich sogar bis ganz nach unten der Webseite scrollen und die wichtigsten Informationen auf dem Weg aufschnappen.

Der Nutzer soll nicht lesen, er soll etwas erzählt bekommen.

3. Ladezeiten als wichtiger Rankingfaktor

Wir können mit Sicherheit sagen, dass langsame Webseiten deutliche Nachteile in der Benutzerfreundlichkeit, als auch im Google Ranking mit sich bringen.

Niemand mag es zu warten, deshalb ist auch die Geschwindigkeit der Webseite ein wichtiges Kriterium für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung.

Eine Studie über Amazon zeigt: 100 Millisekunden längere Ladezeit mindert den Umsatz zu 1 %! (Quelle: Greg Linden, Big Data)
Nach einfacher Internetrecherche finden sie mehrere solcher Studien.

Somit steht fest, dass eine langsame Webseite negative Auswirkungen auf die Platzierung in der Google Suche, auf den Umsatz, auf die Conversion-Rate, Benutzerfreundlichkeit und User Experience hat.

4. Texte / Farben

Wieso ist die richtige Schriftart entscheidend?

Es ist wichtig, dass Sie konsistent in der Benutzung von Schriftarten auf Ihrer Webseite bleiben. Bleiben Sie auf einer klaren Linie.  Gleiche Überschriften, gleiche Texte, gleiche Buttons. Verwenden Sie nur für besonders wichtige Elemente auf Ihrer Webseite eine andere Schriftart, kursive Schrift oder andere Farben.

Sorgen Sie dafür, dass der Fließtext auf Ihrer Seite einfach zu lesen ist und einen klaren Hintergrund und starken Kontrast aufweist.

Stellen Sie zudem sicher, dass Ihre Überschriften und Absätze genug Abstand voneinander haben, um die Lesbarkeit Ihrer Inhalte deutlich zu vereinfachen. Lassen Sie sich von Ihrer Webdesign Agentur beraten!

Was können Farben auf meiner Seite bewirken? - Alles und nichts!

Suchen Sie sich am Anfang Ihres Projekts 1 oder 2 Farben aus. Entweder aus Ihrem Logo oder die bei der Corporate Identity Creation festgelegten Farben. Mit diesen können Sie arbeiten. Verwenden Sie eine Farbe als Standard für Buttons, Überschriften oder Kästen um ein einheitliches Bild zu vermitteln.

Für besondere Inhalte auf Ihrer Webseite sollten Sie komplementäre, analoge oder natürliche Farbkombinationen wählen. Dies können Sie ganz einfach selbst unter folgendem Link ausprobieren: ADOBE COLORS

Weitere Beiträge:

Sie haben Fragen? Fordern Sie einen Rückruf an:
apartmentpencildatabaseenvelopeeyebookusersscreenmagnifier linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram