Abmahnungen Google Fonts 2022 – Wie Du dich schützt.

2. August 2022
Google Fonts Abmahnungen

Google Fonts ist eine kostenlose Schriftarten-Bibliothek, die online zur Verfügung steht. Die Schriftarten können für private und geschäftliche Zwecke genutzt werden. Die Einbindung der Schriftarten erfolgt über einen HTML-Tag oder einen CSS-Style-Befehl. Seit dem 25.05.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die europaweit einheitliche Regeln für die Verarbeitung personenbezogener Daten vorsieht. Durch die Nutzung von Google Fonts werden personenbezogene Daten an die Google LLC. in die USA übermittelt. Die Google LLC. ist unter dem EU-US-Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet ein angemessenes Datenschutzniveau. Die Einbindung von Google Fonts erfolgt über einen sogenannten Server-Side-Request, bei dem die IP-Adresse des Nutzers an die Google LLC. übermittelt wird. Daher ist es möglich, dass die Google LLC. die IP-Adresse des Nutzers speichert. Die Nutzung von Google Fonts ist nach den Regeln der DSGVO nur dann zulässig, wenn die Google Fonts Lokal auf dem Server des Webseitenbetreibers gespeichert und gehostet werden, damit keine IP des Nutzers an Google übermittelt wird.

Was sind Google Fonts?

Google Fonts sind kostenlose Schriftarten, die von Google entwickelt wurden. Sie können auf jeder Webseite verwendet werden und bieten eine große Auswahl an Schriften für jeden Geschmack und jede Webseite. Die Schriftarten wurden so entwickelt, dass sie auf jeder Plattform und jedem Betriebssystem gut aussehen. Google Fonts sind eine großartige Möglichkeit, Ihrer Webseite einen persönlichen Touch zu verleihen. Sie können die Schriftarten so anpassen, dass sie zu Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen passen. Es gibt mittlerweile über 800 Google Fonts, die man kostenfrei verwenden kann. Diese werden auf mehr als 18 Millionen Webseiten weltweit verwendet.

DSGVO in Bezug auf Google Fonts

Die DSGVO gilt für alle Unternehmen und Organisationen mit Sitz in der EU, die personenbezogene Daten verarbeiten. Google Fonts ist ein kostenloser Dienst, der Webseitenbetreibern hilft, Schriftarten einzubinden. Google stellt eine Reihe von Schriftarten zur Verfügung, die von Webseitenbetreibern genutzt werden können. Die Schriftarten werden auf den Servern von Google gehostet und können von jedem, der eine Internetverbindung hat, abgerufen werden. Die Nutzung von Google Fonts ist unter den Bedingungen der Google Fonts-Nutzungsbedingungen und den Google-Datenschutzbestimmungen geregelt. In Bezug auf die DSGVO gilt Folgendes: Google Fonts ist ein Dienst, der von Google bereitgestellt wird. Google ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das nicht in der EU ansässig ist. Die DSGVO gilt jedoch für alle Unternehmen, die personenbezogene Daten von EU-Bürgern verarbeiten. Google Fonts verarbeitet personenbezogene Daten, wenn eine Website, die Google Fonts nutzt, aufgerufen wird. Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfolgt in den USA. Google schützt die personenbezogenen Daten, die bei der Nutzung von Google Fonts erfasst werden, mit dem EU-US-Privacy-Shield. Dies ist ein Abkommen zwischen der EU und den USA, das die Datenschutzbestimmungen der EU auf US-amerikanische Unternehmen anwendbar macht. Die Google Fonts-Nutzungsbedingungen und die Google-Datenschutzbestimmungen regeln, wie personenbezogene Daten verarbeitet werden. Beide Dokumente sind auf der Website von Google verfügbar. Allerdings sind Webseitenbetreiber dazu verpflichtet die Daten Ihrer Nutzer zu schützen. Hierzu zählt auch die IP-Adresse des Nutzers, welche bei einer Anfrage für Google Fonts an Google übermittelt werden.

Was ist nicht DSGVO-konform?

Die Schriftarten werden von Googles Servern dauerhaft gecached und diese können schneller geladen werden. Das Problem ist jedoch, dass durch die Einbindung von Google Fonts Daten an Google übermittelt werden. Diese Daten können zur Erstellung von Nutzerprofilen verwendet werden und so zur Erstellung von personalisierter Werbung genutzt werden. Durch die Einbindung von Google Fonts werden also Nutzerdaten an Google übermittelt, ohne dass die Nutzer hierzu ihre ausdrückliche Zustimmung erteilt haben. Dies ist ein klarer Verstoß gegen die Datenschutzbestimmungen der EU. Deswegen sollten Webseitenbetreiber die Nutzung von Google Fonts mit Einbindung über die Google Server auf ihren Seiten unbedingt vermeiden, um keine Nutzerdaten an Google zu übermitteln. So machen Sie es richtig: Speichern sie die Google Fonts lokal. Somit wird keine Verbindung zu Google aufgebaut.

Urteil zur Verwendung von Google Fonts

Im September 2019 entschied das Landgericht München I in einem Urteil, dass Google Fonts die Rechte der allgemeinen Persönlichkeitsrechte verletzen. Das Urteil bezog sich auf einen Fall, in dem ein Nutzer die Schriftart "Minion Pro" von Google Fonts auf seiner Website verwendet hatte. Der Nutzer hatte die Schriftart ohne die Erlaubnis des Rechteinhabers verwendet und wurde deshalb von diesem verklagt. Das Gericht entschied, dass der Nutzer die Schriftart ohne die Erlaubnis des Rechteinhabers verwendet hatte und somit gegen das allgemeine Persönlichkeitsrecht verstoßen hatte. Das Urteil ist ein wichtiger Präzedenzfall für andere Fälle, in denen Schriftarten von Google Fonts ohne die Erlaubnis des Rechteinhabers verwendet werden.

Wie teste ich ob meine Webseite datenschutzkonform ist?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zu testen, ob Deine Website DSGVO-konform ist. Zunächst solltest Du sicherstellen, dass Du eine Datenschutzerklärung auf Deiner Website hast, in der Du erläuterst, welche personenbezogenen Daten Du erfasst und wie Du diese verarbeitest. Zusätzlich musst Du sicherstellen, dass Du eine Einwilligungserklärung hast, in der die Nutzer ihr Einverständnis dazu geben, dass Sie ihre personenbezogenen Daten verarbeiten dürfen. Dies wird im Normallfall über ein Cookie-Banner gelöst. Um zu testen, ob Deine Website DSGVO-konform ist, kannst Du auch einen Online-DSGVO-Compliance-Checker verwenden. Diese Tools überprüfen Ihre Website auf verschiedene DSGVO-Anforderungen und geben Dir eine Übersicht über die Bereiche, in denen Du noch Verbesserungen vornehmen musst. DSGVO-konforme Websites müssen auch sicherstellen, dass sie personenbezogene Daten sicher verarbeiten und speichern. Dazu gehört zum Beispiel, dass Du Maßnahmen ergreifst, um zu verhindern, dass unbefugte Personen auf diese Daten zugreifen können. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sehr wichtig ist, dass Websites DSGVO-konform sind. Dies bedeutet, dass Du eine Datenschutzerklärung und eine Einwilligungserklärung auf Deiner Website haben musst und dass Du sicherstellen musst, dass alle personenbezogenen Daten, die Du verarbeitest, sicher gespeichert werden. Es gibt viele verschiedene Arten von Cookies, aber sie alle dienen einem ähnlichen Zweck - nämlich die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und die Website-Nutzung zu personalisieren. Die meisten Websites verwenden Cookies, weil sie sehr nützlich sind. Allerdings müssen Websites die Nutzer jetzt darüber informieren, dass sie Cookies verwenden, und die Nutzer müssen ihre Zustimmung geben, bevor die Cookies gesetzt werden. Dies ist aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen der EU (DSGVO) erforderlich.

Was tun, wenn man eine Abmahnung erhalten hat?

Wenn man eine Abmahnung wegen Google Fonts auf der eigenen Webseite erhält, sollte man zunächst einmal die anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen. Denn nur ein Rechtsanwalt für Datenschutz kann eine genaue Einschätzung treffen und Auskunft darüber geben, ob tatsächlich eine Urheberrechtsverletzung vorliegt oder nicht. Oftmals liegt nämlich keine solche Verletzung vor. In jedem Fall sollte man aber die Abmahnung nicht einfach ignorieren, da ansonsten ein gerichtliches Verfahren eingeleitet werden kann, was deutlich teurer wird.

Wie baue ich Google Fonts datenschutzkonform auf meiner Webseite ein?

Google Fonts ist ein kostenloser Service, der Webseitenbenutzern eine große Auswahl an Schriften zur Verfügung stellt. Die Schriften werden auf Google-Servern gehostet und können von jedem Browser abgerufen werden, der die Google-Schriftarten unterstützt. Aus datenschutzrechtlicher Sicht ist es jedoch nicht ratsam, Google Fonts direkt in eine Webseite einzubinden. Denn wenn ein Browser die Schriften von Google abruft, wird automatisch eine Verbindung zu den Google-Servern aufgebaut und Google erhält die IP-Adresse des Nutzers. Google kann also sehen, von welcher IP-Adresse aus die Schriften abgerufen werden und kann diese IP-Adresse mit anderen Daten in seinen Datenbanken verknüpfen. Um Google Fonts datenschutzkonform einzubinden, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die einfachste Möglichkeit ist, die Schriften herunterzuladen und auf dem eigenen Server zu hosten. Hier muss man ein separates CSS-Stylesheet erstellen, in dem die Google-Schriftarten eingebunden werden. Dieses Stylesheet kann dann von der Webseite geladen werden, ohne dass eine Verbindung zu den Google-Servern aufgebaut wird. Schritt-für-Schritt-Anleitung zur lokalen Integration von Google Fonts:

  1. Rufen Sie die Google Fonts-Website auf und wählen Sie die gewünschten Schriften aus.
  2. Klicken Sie auf den Link "Schriftarten herunterladen" in der rechten oberen Ecke der Seite.
  3. Klicken Sie auf den Link "ZIP-Datei herunterladen".
  4. Entpacken Sie die ZIP-Datei. Sie sollten jetzt einen Ordner mit allen gewünschten Schriften haben.
  5. Kopieren Sie den Ordner mit den Schriften in das Verzeichnis Ihrer Webseite.
  6. Erstellen Sie ein neues CSS-Stylesheet oder editieren Sie ein bestehendes Stylesheet.
  7. Fügen Sie den folgenden Code in den Stylesheet ein, wobei Sie den Namen des Ordners entsprechend anpassen:
    @font-face { font-family: "MyFontFamily"; src: url("fonts/myfont.ttf") format("truetype"); }
  8. Verwenden Sie die Schriften in Ihrer Webseite, indem Sie den folgenden Code in die HTML-Dateien einfügen:
    <link rel="stylesheet" type="text/css" href="mystylesheet.css">
    <p style="font-family: MyFontFamily;">Dieser Absatz verwendet jetzt die Google Font</p>

Bei weiteren Fragen stehen wir gerne bereit Dir weiterzuhelfen oder Dir die lokale Integration von Google Fonts auf Deiner Webseite abzunehmen. Du kannst uns hier kontaktieren.

Weitere Beiträge:
Sie haben Fragen? Fordern Sie einen Rückruf an:
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram